5. Berliner Mauerweglauf 2016

CFC Germania 03 Köthen / Anhalt

Abt. Leichtathletik / Breitensport

Mauerweg-Läufe der Jahre

13./14.08.2016 - 5. Berliner Mauerweglauf

unsere Staffel - "Die Anhaltiner"

Laufstrecke 100 Meilen

Der CFC Germania 03 – Abt. Lauf & Breitensport beteiligte sich in diesem Jahr mit einer 10er Staffel „Die Anhaltiner“ am 5. Berliner Mauerweglauf.

 

Gestartet wurde unter dem Namen „Die Anhaltiner“ und es wurden genau 100 Meilen (161,785 km) gelaufen.

 

Für unsere Mannschaft traten am Samstag an: Volker Sieg, Heuberger, Detlef Rohde, Willy Naumann, Jakob Noack, Florian Hoffmann, Ines Szymanek, Birgit Ebert, Jan Sieverding, Georg Grohmann und als Fahrradbegleiter Daniel Strupp .

 

Anreise war am Freitag den 12.08.2016 wo im Ramada Hotel am Alex um 19:00 Uhr eine Einweisung für den nächsten Tag durchgeführt wurde und ein Abendbuffet bereit stand. Dann ging es für die Teilnehmer ins gebuchte Hotel und ab ins Bett, da sie am Samstag schon 6:00 Uhr im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sport-Park sein mussten um Volker pünktlich 7:00 Uhr auf die erste Etappe zu schicken. Die 161,785 km haben sich die 10 Läufer vorher genau abgesprochen, jeder hat seine mögliche Distanz geplant von 6,97 km bis 25,21 km waren alle Strecken enthalten. Zustande kamen diese Abschnitte durch die von Freiwilligen Helfern eingerichteten 27 Verpflegungspunkte (VP genannt). Diesen ehrenamtlichen Freiwilligen Helfern gebührt alle Achtung, da sie sich voller Hingabe um jeden einzelnen Läufer gekümmert haben. An diesen VP's wurde gewechselt und auch die Zwischenzeiten erfasst. Somit konnte man online sein Team oder Läufer beobachten und Gerald hat über Florian unsere Staffel auf dem Laufenden gehalten.

Von den 25 gestarteten 10+ Staffeln belegten unsere "Anhaltiner", bei Ihrer ersten Teilnahme, den 5. Platz.

 

Es folgen jetzt ein paar Eindrücke von unseren Teilnehmern die diese Laufeindrücke am besten wiederspiegeln .

Ein unvergessenes Lauferlebnis

 

Am 13. August 2016 waren um 21:08:48 Uhr alle Strapazen über die 161 km vergessen. 11 Teilnehmer der Mannschaft „Die Anhaltiner“, lagen sich in den Armen und konnten die erzielte Zeit von 14:08:48 Stunden kaum fassen. 10 Läufer und ein Radfahrerbetreuer meisterten den Mauerwegelauf entlang der früheren Grenze um das westliche Berlin. Der Start erfolgte um 7.00 Uhr im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sport-Park für die Mannschaftsteilnehmer. Nach Monate langer und intensiver Vorbereitung war jeder auf seinen Läufereinsatz mit Strecken- u. Zeitplan voll integriert. Die Mannschaft war sich einig das man vor 23.00 Uhr oder wenn es keine schwerwiegende Ausfälle gibt, bereits vorher im Ziel sein könnte. Volker, unserer Startläufer, verlies das Stadion bereits im Vorderfeld der fast 100 Mannschaften. Es Starteten 2-er; 4-er und 10-er Mannschaft für die 100meilen. Das hohe Anfangstempo wurde von Dirk fortgeführt und Detlef konnte es über 20 km fortsetzen. Willy erfüllte in seinem Streckenabschnitt die vorgegebene Leistung. Wie erwartet war Jakob als ehemaliger Köthener wiederum eine Klasse für sich. Bei den Zwischenauswertungen belegten wir bereits den 9. Platz in der Wertung bei den 10er Mannschaften. Bereits vor seinem Start zeigte Florian eine Leistungssteigerung und konnte diese auch in seinem Laufabschnitt unter Beweis stellen. Ines und Birgit, unsere nächsten zwei Teilnehmerinnen haben sich am Nachmittag bei den hohen Temperaturen achtbar geschlagen und konnte den Staffelstab an Jan weiter geben. Jan selbst wuchs über sich hinaus und konnte unsere Staffel von dem 9. Platz nach vorn auf den 5. Platz Laufen. Georg konnte mit dem sicheren Vorsprung den erreichten Platz bis ins Ziel verteidigen wo wir alle über die erzielte Zeit überrascht waren. Daniel, der Kumpel von Jan, kam extra von Bochum und hat uns über die 161 km mit dem Fahrrad begleitet. Ohne ihn; der uns auf die beste Art u. Weise betreut hat hätten wir diese Leistung nicht erzielen können. Nach der erzielten super Zeit und Platzierung wurde die Leistung mit einem Schluck Sekt gefeiert.

Groß war die Freude als wir die Urkunden und Medaillen am Sonntag im RAMADA-Hotel am Alexanderplatz im Empfang nehmen durften.

Der 5. Mauerwegelauf war für alle Teilnehmer eine geschlossene Teamarbeit und eine ganz besondere Erfahrung. Dank der Abteilung Leichtathletik/Breitensport des CFC Germania 03 wurde bereits ab März die Teilnahme für die Veranstaltung geklärt.

 

Georg Grohmann

Mit 10 Läufern ging es vom 12.-14.Augustauf nach Berlin zur 5. Auflage des Mauerwegelaufes. Fast 100 Teams und 350 Einzelläufer waren gemeldet. Der Mauerwegelauf erinnert alljährlich an den Mauerbau und die Opfer der Grenze, in diesem Jahr 55 Jahre nach dem Mauerwegebau. Ein wenig nervös waren wir schon alle da noch ungewiss war ob es alle Teilnehmer pünktlich zu ihren Startpunkten schaffen würden. Eine wirklich gelungene Auftaktveranstaltung im Ramada Hotel am Alex versorgte uns mit den nötigen Informationen und einer richtig tollen kalt- warmen Verpflegung. Gespannt erschienen alle Starter um 6 Uhr früh im Jahnstadion zum Gruppenfoto und um die Einzelläufer anzufeuern. Auch unser stets motivierender und gut gelaunter Radbegleiter Daniel begab sich auf den 161km Weg, der nicht immer einfach zu bewältigen war. 7 Uhr begann dann der Start der Staffeln und unser erster Läufer begab sich in das Rennen und durfte am Brandenburger Tor eine symbolische Mauer mit abtragen. Vorbei ging es an mehreren Sehenswürdigkeiten und einem grünen Berlin bei einer sehr warmen Temperatur von bis zu 27 Grad. Von Übergabe zu Übergabe schrumpften die Kilometer bis zum Ziel. An den jeweiligen Verpflegungspunkten gab es abwechslungsreiche Verpflegung und aufmunternde Worte. Nicht zu vergessen , dass alle Helfer freiwillig und ohne Ablösung viele Stunden bis in die Nacht diesen Lauf durch ihre Hilfe unterstützen. Auch bei Notfällen, so hatten wir eine Radpanne, wurde sofort und schnell geholfen. Unsere Erwartungen an dieses Event und unsere Zeit wurden bei Weitem übertroffen. Nach unseren ursprünglichen Prognosen sollten wir gegen 24 Uhr im Ziel sein , änderten dann auf gegen 23 Uhr und waren tatsächlich in einer gigantischen Zeit von 14 Stunden und 8 Minuten um ca 21:30 Uhr 5 Platz von 25 Staffeln. Die letzten Meter liefen wir gemeinsam mit unserem Schlussläufer Georg ins Ziel ein und wurden von den Zuschauern bejubelt. Im Anschluss waren wir glücklich und zufrieden an dieser großartigen Veranstaltung teilgenommen zu haben. Ein Dank nochmal an die Organisatoren und die vielen freiwilligen Helfer- Ihr wart klasse!!!

 

Ines Szymanek

Dieser 100 Meilen Mauerweg-Lauf war für mich überaus beeindruckend. Da ich 22 Jahre lang in Berlin gearbeitet habe, kannte ich viele Punkte an meiner Laufstrecke aus dem Führerhaus der S-Bahn. Diese Wege jetzt als 1. Staffelläufer zu absolvieren war sehr bewegend. Meine Durchquerung des Brandenburger Tores war für mich das Highlight.

 

Volker Sieg

 

Hallo, der Mauerweglauf war prima. Die Organisation war super und die Verpflegung war so vielfältig und mit so viel Auswahl das habe ich bei noch keinen Lauf erlebt. Die Strecke war auch gut gekennzeichnet man konnte sich nicht verlaufen, und die Stimmung im war klasse. Es hat riesigen Spaß gemacht.

 

Birgit Ebert

Allein aus diesen Beiträgen kann man schon die Begeisterung über diesen Lauf herauslesen und ich denke es wird im nächsten Jahr eine Wiederholung der Anhaltiner - Staffel geben. Eventuell sogar mit mehr Läufern, denn es handelt sich hier um eine 10+ Staffel. Das heißt mindestens 10 aber es sind eben auch mehere Läufer möglich. Anfragen sind schon vorhanden.

 

Nun noch ein paar Bilder im Anschluss.

 

Nochmals allen Beteiligten einen herzlichen Glückwunsch zu diesem grandiosen Ergebnis, welches auch die guten Leistungen unserer Läufer sowie die Erfahrung die im Partnerstädtelauf gesammelt wurde wiederspiegelt.